Rasche Hilfe durch sorgfältige Wahl der richtigen Methode!

Interventionelle Schmerztherapie

Die interventionelle Schmerztherapie ist ein effektives Verfahren zur sofortigen Schmerzlinderung und Entzündungshemmung.

Mithilfe eines strahlungsarmen digitalen Röntgengerätes werden schmerzauslösende Strukturen – wie ein durch einen Bandscheibenvorfall betroffener Nerv oder schmerzhafte Wirbelgelenke – aufgesucht und mit schmerzstillenden und entzündungshemmenden Substanzen behandelt.

 

Durch die Errichtung eines derartig ausgestattenen Interventionsraumsraumes in meiner Ordination in Wien 1130 biete ich die interventionelle Schmerztherapie auf ambulanter Basis an. Lange Wartezeiten auf ein Spitalsbett entfallen dadurch!

  • Nachdem wir anhand aktueller Röntgen- und MR-Befunde einen Therapieplan erstellt haben, findet die erste Behandlung zu einem zeitnah vereinbarten Termin statt.
  • Der Zeitaufwand beträgt ca. eine Stunde.
  • Nehmen Sie bitte sämtliche relevanten Befunde (Röntgen und MR) zu dem Behandlungstermin mit!
  • Sie müssen nicht  nüchtern kommen!
  • Nach Durchführung der Behandlung können Sie in unserem Ruheraum entspannen.
  • Bei Nervenwurzelblockaden können Sie nach der Behandlung für cirka 4 Stunden nicht selbstständig Autofahren!

Bei bekannten Allergien gegen jodhaltige Kontrastmittel kann die Behandlung evtl. mit einem alternativen Kontrastmittel erfolgen.

Wenn Sie blutverdünnende Medikamente (zB: ThromboASS, Plavix, Marcoumar, Clopidrogel o.ä.) nehmen, ist je nach geplanter Behandlung und eingenommenem Medikament das Absetzen für einige Tage vor der Behandlung notwendig. Dies sollte jedoch in Absprache mit Ihrem Internisten erfolgen.

Wenn durch zu große Druckschädigung eines Nerven eine Muskelschwäche in Armen oder Beinen vorliegt, ist die Grenze der Methode erreicht - eine Operation muß evtl. erwogen werden!

Chirurgischer Eingriff

Durch zahlreiche Neuentwicklungen in den letzten Jahren kommen bei vielen Krankheitsbildern der Wirbelsäule heute moderne und schonendere Operationsverfahren zur Anwendung.

Wirbelsäulenchirurgische Eingriffe führe ich in renommierten Privatspitälern Wiens durch, die sich neben einer hervorragenden apparativen Ausstattung durch einen hohen Patientenkomfort auszeichnen.

OP-Vorbereitung

Nach einer eingehenden Operationsplanung wird die Einweisung zur Operation weitergeleitet. Meine persönliche Assistentin, Frau DGKS Sonja Bauer, BSc, wird Sie in sämtlichen Belangen der operativen Planung größtmöglich unterstützen.

OP-Nachbetreuung

Nach dem Eingriff werden Sie von mir und meinem Team betreut. Ihnen steht eine Rufnummer zur Verfügung, unter der Sie jederzeit mein Team, bzw. mich persönlich, erreichen.

Bei Notwendigkeit eines weiterführenden Aufenthaltes zur Früh-Rehabilitation kann ein Anschluss-Heilverfahren in einem unserer Partnerspitäler (KH Göttlicher Heiland, Herz-Jesu-Krankenhaus, Hartmannspital, KH der Bamherzigen Brüder) organisiert werden.

Mein Anliegen

Die genaue Untersuchung und ausführliche Besprechung Ihrer vorliegenden Befunde ist wichtig, um gemeinsam die Therapieoptionen zu erarbeiten. Ziel ist es einen Therapieplan zu erstellen, der speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist.